Die kleine Eule und ein Frosch namens Boris

Deutsch-arabischer Vorlesevormittag am 12. Oktober 2017

Der Frosch Boris (aus: Der wunderbarste Platz auf der Welt)

Warum weint die kleine Eule, wo ist der Lieblingsort von Frosch Boris und wie kann man eigentlich einen Storch verjagen? Beim deutsch-arabischen Vorlesevormittag im Haus der Geschichte konnten die jungen Besucherinnen und Besucher genau das herausfinden. Sophie Reinlaßöder und Rauaa Al-Bakhit lasen gemeinsam auf Deutsch und Arabisch die Geschichte vom Frosch Boris, der vor dem Storch von Teich zu Teich flieht und sich schließlich als Ente verkleidet, um akzeptiert zu werden. Die zweite Geschichte handelte von der kleinen Heule Eule, die sich von keinem der Waldtiere beruhigen lassen will und erst wieder lachen kann, als sie bei der Eulenmutter ist.

Die kleine Heule Eule

Im Galerieraum wurden die Bilder aus den beiden Büchern an die Wand projiziert. Die Kinder saßen  gespannt auf den Decken und Sitzkissen und lauschten dem Vorlesen. In den Geschichten gab es viele neue arabische und deutsche Wörter zu entdecken. Die neuen Begriffe wurden von den beiden Vorleserinnen erklärt und mit den Kindern geübt. Zum Schluss erzählten viele Kindern noch von ihren Lieblingsbüchern und Lieblingstieren.

Die Kinder lauschen gespannt den Geschichten (Foto: Haus der Geschichte)
Sophie Reinlaßöder und Rauaa Al-Bakhit beim Vorlesen (Foto: Haus der Geschichte)

 

Folgende Bücher wurden vorgelesen:

Der wunderbarste Platz auf der Welt von Jens Rassmus und Dar Al-Muna, Berlin/Tübingen 2016.

Heule Eule von Paul Friester und Philippe Goossens, Zürich 2004.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.